Rss-Feed

Landschaft

Bilder der

Wetterau

Sommerliche Abendgewitter geben für einen kurzen Moment der Sonne eine letzte Chance.

Abendstimmung

Zwischen Staden und Stammheim treiben sommerliche Gewitterwolken über ein abgeerntetes Getreidefeld.

Abgeerntet

Sonnenuntergang am Fischteich in Stammheim.

Auenabend

Flußauen gehören zu den artenreichsten Lebensräumen der Wetterau.

Auenlandschaft

Sonnenuntergang im August.

Augustsonne

Nahe der Neumühle im Ortenberger Ortsteil Selters, zeigt sich die Nidder wild und ungestühm.

Bachlauf

Felder, Wälder, Hecken und Streuobstbestände sind typische Landschaftsformen im Osten der Wetterau.

Bei Nidda

Frühmorgens bei Reichelsheim in der Wetterau.

BeiReichelsheim

Ein Imker hat seine Bienenkörbe westlich der Wetterauer Kreisstadt Friedberg aufgestellt.

Bienenweide

Ein früher Morgen im Dezember über der Lücke bei Stammheim mit zahlreichen Kondenzstreifen am Himmel über der Wetterau.

Dezembermorgen

Bei Dorn-Assenheim zeigt sich die Wetterau weit und offen.

DornAssenheim

Eine A45 Unterführung bietet den Rahmen für ein schönes Motiv des Waldes um Echzell.

Durchblick

Zum Herbstende hin bietet der Kurpark in Bad Salzhausen ein buntes Farbenspiel.

Farbenspiel

Hinter den Wäldern der östlichen Wetterau erhebt sich der Taunus mit dem Kleinen- und dem Großen Feldberg.

Finkenloch

Mitten in der Wetterau liegt der Stammheimer Fischteich.

Fischteich

Zwischen dem Teufelsee und dem Pfaffensee im Zentrum der Wetterau, befindet sich eine naturbelassene Flachwasserzone.

Flachwasser

Die Nidda durchfließt die gesamte Wetterau und entwässert mit ihren Zuflüssen den gesamten Landstrich.

Fließgewässer

Im Forellenteich unterhalb des Wannkopfes im Echzeller Markwald befindet sich der Forellenteich.

Forellenteich

Nebelschwaden im Tal der Nidda im Licht der aufgehenden Morgensonne über Ober Mockstadt.

Frühmorgens

Nahe dem Inheidener See ist eine überflutete Baumgruppe abgestorben und lässt erahnen wie einst die Braunkohle in der Wetterau entstanden sein könnte.

Gänsweid

Ein Bild, das meine Heimat charakterisiert. Dauernheim, eingebettet zwischen Nachtweid, Giebelwand, Faulen Berg und Altenburg.

Giebelwand

Blühende Streuobstwiesen vor der Kulisse des Glaubergplateaus.

Glaubergplateau

In der Nidda-Aue bei Dauernheim geht am Heiligabend 2015 die Sonne unter.

Heiligabend

Am Ockstädter Kirschberg leuchtet das welke Laub des dicksten Speierlings Deutschlands in der Herbstsonne.

Herbstglühen

Herbststimmung am Jägerteich im Echzeller Markwald.

HerbstimWald

Die Natur bei Trais-Horlof im herbstlichen Gegenlicht.

Herbstsonne

Schafe beweiden die Hanglage gegenüber dem Dauernheimer Hof an einem trüben Herbsttag in der Wetterau.

Herbsttag

Hochwasser am Heeggraben im Niddatal bei Dauernheim in der Wetterau.

Hochwasser

Ein schöner Sonnenuntergang konnte vom Honigberg bei Stammheim aus fotogtfiert werden.

Honigberg

Im Januar zeigt sich die Horloff bei Bisses eisig.

Horloff

Spätsommerlicher Frühnebel in der Horloffaue.

Horloffaue

Ein Hügelgrab zeugt von der frühen Besiedelung der Wetterau.

Hügelgrab

Der Stammheimer Fischteich im Herbst.

IndianSummer

Reicher Obstertrag auf dem Kirschberg in Ockstadt.

Kirschberg

Blick in das Naturschutzgebiet Kist bei Berstadt.

Kiist (NSG)

Der 'Untere Knappensee' bei Utphe ist ein Überbleibsel aus der Braunkohlenförderung in der Wetterau.

Knappensee

Im Wind wogende Kornfelder sind typisch für die Wetterau als ehemalige Kornkammer des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation.

Kornkammer

Früher Morgen über dem 'Lückengrund' bei Stammheim.

Lückengrund

Das Titelbild Toskana der Wetterau, zeigt einen spektakulären Sonnenaufgang bei Stornfels.

Morgensonne

Auf dem Nachtpanorama ist die Wetterau zwischen Vogelsberg, Skyline der Metropole Frankfurt und dem Taunus, bei nächtlicher Beleuchtung und glutrotem Himmel dargestellt.

Nachtpanorama

Sonnenuntergang über der Nachtweid bei Dauernheim, einem Naturschutzgebiet mit europaweiter Bedeutung.

Nachtweid

Die alte Stieleiche beim Hof Grass in der Wetterau.

Naturdenkmal

Ein landwirtschaftlicher Anhänger wird von der Natur erobert.

Naturkraft

Die Horloff-Aue bei unter Widdersheim im Herbstnebel.

Nebel

Offene Auen gehören zum Landschaftsbild der Wetterau.

Nidda-Aue

Sonnenaufgang über den Nidda-Wiesen.

Niddawiesen

Ein Nussbaum bei Vollmond nahe dem Wetterau-Ort Ulfa.

Nussbaum

Blick zu den Wäldern im Osten der Wetterau.

Ostblick

Rapsfelder in der reizvollen Wetterau.

Rapsfelder

Regenbogen über der Wetterau.

Regenbogen


Regen über der Wetterau.

Regenfront


Die winterliche Wetterau wird von Schwänen überflogen.

Schwäne

Das Bingenheimer Ried gehört zu den Kernzonen im Auenverbund Wetterau. Das Bild zeigt einen schönen Sonnenaufgang im Herbst.

Sonnenaufgang

In der schneebedeckten Talaue bei Dauernheim geht rotglühend die Sonne hinter dem hohen Berg, einem Vogelsberg-Ausläufer der Wetterau, unter.

Sonnenuntergang

Der Steinberg bei Trais-Münzenberg.

Steinberg

Stillleben mit Zaun und Drahtspule bei Ulfa.

Stillleben

Winterlich zeigt sich die Landschaft unterhalb von Stornfels.

Stornfels

Von Nieder Mockstadt aus überblickt man die ganze Wetterau bis zum Großen Feldberg im Taunus.

Taunusblick

Verschneite Landschaft um den Teufelsee.

Teufelsee

Die Wetterau nahe der Burgruine Münzenburg.

Tintenfass

Vom Grauen Berg bei Dauernheim aus, kann man die östliche Wetterau bis zum Hoherodskopf im Vogelsberg überblicken.

Vogelsbergblick

Der Weinberg bei Dauernheim bietet einen Blick auf die Wetterauer Landschaft wie aus dem Flugzeug.

Von oben

Eine alte Sitzbank und im Hintergrund der Forellenteich im Markwald von Echzell bieten ein schönes Landschaftsmotiv.

Waldteich

Ein Getreidefeld versteckt sich hinter einem Blütenzweig des Weißdorns.

Weißdornblüte

Arteneich präsentiert sich eine Wiese bei Nieder-Wöllstadt.

Wiese

Die Wildkatzen sind in die Wetterau zurückgekehrt.

Wildkatzenpfad

Exmoor-Ponys beweiden das Bingenheimer Ried.

Wildnis

Ein Streuobstbestand auf dem Ockstädter Kirschberg mit leuchtend-roter Winteräpfel an einem sonst kahlen Apfelbaum im Schnee.

Winteräpfel

In der östlichen Wetterau bietet sich dem Betrachter ein winterlicher Sonnenaufgang.

Winter bei Ulfa

Eine schneebedeckte, alte Linde bei Eckhartsborn.

Winterlinde

Aus einem offen gebliebenen Tagebau-Loch entstand der 40 Hektar große Wölfersheimer See.

Wölfersheimersee

Das Zentrum der Wetterau ist landwirtschaftlich geprägt. >Das zeigt die Ansicht von Stammheim aus, über Reichelsheim nach Norden.

Zentrum